Close Air Support

Aus TTT Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
CAS Titel.JPG

Definition

Diese SGA thematisiert den allgemeinen Umgang zwischen FAC (Forward Air Controller) und verbündeten Lufteinheiten. Dabei liegt der Fokus auf dem CAS (Close Air Support). CAS bezeichnet den taktischen Einsatz von Luftstreitkräften zur direkten Unterstützung von Bodentruppen.

Der FAC

Der FAC ist ein speziell ausgebildeter Soldat, welcher in unmittelbarer Nähe des Gefechts den Angriff von Luftstreitkräften steuert. Die amerikanische Bezeichnung JTAC (Joint Terminal Attack Controller) ist dabei, im TTT, mit der Rolle des FAC gleichzusetzen.

Aufgaben des FAC

Im TTT besteht die Hauptaufgabe als FAC darin, den Überblick über Aktionen der Bodentruppen sowie der Luftstreitkräfte zu behalten. Er soll gezielte Luftangriffe koordinieren sowie Lufteinheiten schnell und direkt über die Lage am Boden informieren, um damit mögliche Verwechslungen oder Fehleinschätzungen (z.B. Eigenbeschuss) zu verhindern.

In der Kampagnen-Truppstruktur des TTT ist es so vorgesehen, dass der FAC dem Führungstrupp angegliedert ist. Bei Bedarf kann Trupp Gold die Position des FAC erfüllen.

FAC Ausrüstung

Der FAC benötigt eine spezielle Ausrüstung, um seine Aufgaben erfüllen zu können. In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Werkzeuge des FAC bzw. Funkers vorgestellt.

Sturmgewehr mit Unterlaufgranatwerfer

Er führt dazu noch rote Unterlaufgranaten mit sich, welche für die Markierung feindlicher Kräfte, im Falle von CAS gedacht sind.

Lasermarkierer

Der Lasermarkierer ersetzt das Fernglas. Der FAC benutzt ihn zur lasergestützen Markierung von Zielen, welche z.B. im Falle eines Luftangriffs mit zielgelenkten Bomben oder Raketen benötigt wird (z.B. GBU-12 oder Hellfire-Raketen). Der FAC kann den Laser auch als "Zeigestock" verwenden (Ein Helikopter kann z.B. aus einer Battleposition dynamisch Ziele bekämpfen). Neben der Zielmarkierung, bietet der Lasermarkierer noch weitere Vorteile gegenüber dem gewöhnlichen Fernglas. Der FAC kann über den Lasermarkierer Gradzahl und Entfernung des Ziels ermitteln und verfügt ebenfalls über eine integrierte Thermalsicht.

Longrange-Funkgerät

Das LR-Funkgerät ist eines der beiden wichtigsten Ausrüstungsgegenstände des FACs. Der FAC muss mit anderen Trupps in Kontakt treten können, welche sich der Reichweite der SR-Funkgeräte entziehen, spezielle Beispiele für den FAC sind dabei der Aufkläurngstrupp und der CAS, um mit diesen einen Einsatz oder um Unterstützung bei der Zielmarkierung anzufordern.

Tablet und Karte

Das Tablet oder die Karte ist die rechte Hand des FAC und hält eine Vielzahl an Optionen bereit. Die Eintragung wichtiger Punkte, Feindmarkierungen etc. werden auf der Karte vorgenommen. Die unter ACE eingeführten Kartenwerkzeuge sind bei der Arbeit als FAC sehr hilfreich, da Gradzahlen und Distanzen durch sie einfach ablesbar sind.

Funktionen der Karte und des BFT:

➢ Markierung von Punkten, Einheiten, Linien etc.

➢ Verfolgung verbündeter Einheiten (Trackingsystem)

➢ Ablesen von Grid, Distanz und Gradzahlen

CAS Flugobjekte

Unter CAS Flugobjekten versteht der FAC des TTTs Flugobjekte, welche für eine Luftnahunterstützung tauglich sind. Das wird von Faktoren wie der Bewaffnung oder der Agilität beeinflusst. Einige Maschinen werden im TTT standardmäßig für CAS benutzt, dabei wird zwischen Helikoptern und Jets unterschieden.

Helikopter

Helikopter sind im Hinblick auf CAS wendiger und flexibler als Jets. Sie können sogenannte "Overwatch" Positionen einnehmen und die Lage auf dem Boden über einen längeren Zeitraum genau aufklären, bzw. mehrere Angriffe aus einer Position heraus ausführen. Des Weiteren sind bestimmte Taktiken und Manöver, wie der Kampfsprung, nur mit einem Helikopter möglich.

AH-64D "Apache Longbow"

Boeing AH-64D "Apache Longbow"

Der Apache ist ein schwerer Kampfhubschrauber mit enormer Feuerkraft. Momentan wird er aktiv von den US Streitkräften verwendet, auch im TTT haben wir uns standardmäßig für diesen Helikopter, als CAS-Flugobjekt, entschieden und ihn in Trupp Silber integriert. Das Rufzeichen des Teams lautet "Adler", erster Ansprechpartner, wenn es um Trupp oder Maschine geht, ist der Truppführer von Adler.

Bewaffnung des AH-64D:

➢ M230 (1200x)

➢ Hellfireraketen II - gelenkt (8x)

➢ Hydraraketen - ungelenkt (38x)

➢ Lasermarkierer

Jets

Wegen ihrer hohen Geschwindigkeit eignen sich Jets besser für größere Freiflächen. Sie benötigen in der Regel mehr Informationen als Helikopter, um ein Ziel präzise anfliegen zu können. Jedoch besitzen sie meist mehr Feuerkraft und erreichen Distanzziele weitaus schneller als Helikopter.

A10 Thunderbolt II "Warthog"

A10 Thunderbolt II "Warthog"

Auch im realen Leben ist dieser Flieger auf CAS spezialisiert. Er ist stark gepanzert und mit einer panzerbrechenden 30mm Kanone ausgerüstet. Wie der Apache ist auch das "Warzenschwein" momentan bei den US Streitkräften im Einsatz, um Luftunterstützung gegen Infanterie und gepanzerte Bodenziele zu geben.

Bewaffnung der A10A:

➢ GAU-8 (1000x)

➢ Sidwinderraketen (2x)

➢ Maverickraketen (2x)

➢ Hydrarakten (14x)

➢ GBU-12 (4x)

Close Air Support

Der folgende Abschnitt konzentriert sich auf die Planung und Durchführung von Luftnahunterstützung. Dabei werden Helikopter CAS sowie Jet CAS gesondert betrachtet. Arma ist im TTT immernoch ein Spiel, deshalb unterscheiden sich manche Vorgänge von denen anderer Communities, oder von realen Vorbildern. Das Ziel ist es, die Unterlagen möglichst praktisch in das Spielgeschehen einzubinden, anstatt möglichst nah an realen Vorbildern zu sein.

Planungsphase

Die Planungsphase ist der erste und wichtigste Schritt für einen erfolgreichen CAS. Der FAC verschafft sich einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Mittel. Dabei überlegt er, was er genau erreichen will und wie er es am besten umsetzen kann. Wichtige Faktoren dabei sind Positionen verbündeter oder ziviler Kräfte sowie Einschränkungen durch Gelände oder Feind (z.B. Hügel, Flugabwehr etc.).

Die drei W´s:

Wer -steht mir zur Verfügung?

Was -will ich erreichen?

Wie -kann ich es am besten umsetzten?

Wer steht mir zur Verfügung?

9-Liner & Check-In-Briefing

Diese Frage lässt sich mit einem einfachen Protokoll abfertigen, dem "Check-in Briefing". Dieses Protokoll wird in der Anfangsphase einer Mission, von Pilot und FAC, über Funk abgearbeitet. Der FAC hat dadurch eine genaue Vorstellung welche Arbeitsmittel ihm zur Verfügung stehen. Das Check-in Briefing besteht aus folgenden Informationen:

➢ Typ des CAS Objektes

➢ momentane Position

➢ Bewaffnung

➢ Verfügbarkeitszeitraum

Beispiel der Bewaffnung

Typ Langform Übersetzung Beispiel
GUN GUN Bordbewaffnung GAU-8
HE High Explosive Hochexplosiv Hydra70 HE
KEP Kinetic Energy Penetrator Pfeilwuchtgeschoss CRV7 KEP
APERS Anti-Personnal Anti-Personen Hydra70 APERS
WP White phosphorus Weißer Phosphor Hydra70 WP
AT Anti Tank Panzerabwehr Maverick
FAT Flechette Anti-Tank Flechette Panzerabwehr CRV7 FAT
AP Armor Piercing Panzerbrechend Hydra70 AP
Bombe Bombe Bombe GBU-12
Cluster Cluster Cluster BL778
SR Short Range Kurzstrecke AIM-132 ASRAAM
MR Medium Range Mittelstrecke AIM-120 AMRAAM
LR Long Range Langstrecke Zephyr
Kategorisierung
Weiche-Ziele Harte-Ziele Stationäre-Ziele Luft-Ziele
GUN AT Bombe GUN
HE FAT Cluster SR
KEP AP MR
APERS LR
WP
Aus Sicht des Forward Air Controllers
Anzahl Typ Feuermodus
1170 GUN HE Ungelenkt
38 HE Ungelenkt
2 AT Infrarot gelenkt
4 Bombe 500lb Lasergelenkt
2 Cluster Lasergelenkt
4 SR Infrarot gelenkt

Was will ich erreichen und wie kann ich es am besten umsetzen?

Neben den neun namensgebenden Informationen des 9-Liners, muss auch der Typ des Angriffs bestimmt werden. Dabei wird zwischen drei Arten unterschieden.

Bei einem Typ 1 Angriff, welcher in den meisten Fällen genutzt werden sollte, haben sowohl FAC, als auch das Flugobjekt Sicht auf das Ziel und zueinander.

Der Typ 2 Angriff deckt mehrere Fälle ab, in jedem Fall ist eine oder mehrere Sichtlinie(n) unterbrochen.

Ein Typ 3 Angriff verhält sich von den Parametern ebenfalls wie der Typ 2 Angriff. Dabei darf das Flugobjekt Ziele eigenständig bekämpfen, welche sich in der vom FAC angegebenen AO befinden.

Angriffstypen

Für die Kernplanung ist es wichtig, dass der FAC seine CAS Maschine kennt, damit er im Bereich des Möglichen plant. In die Planung des Angriffs spielen viele Faktoren ein, wie z.B. Anflugsschneise, verbündete Kräfte, Bewaffnung, Feindtyp, etc. Hat der FAC die Planung des Angriffs beendet, gibt er diese in Form eines Protokolls über Funk durch. Dieses Protokoll wird auch "9-Liner" genannt. Das Formular deckt alle wichtigen Informationen ab, damit der Pilot erfolgreich CAS fliegen kann. Folgende Informationen sind in einem 9-Liner enthalten.

9-Liner

9-Liner

Blankovordruck -> Klick

➢ 1) IP/BP

➢ 2) Heading

➢ 3) Distance

➢ 4) Elevation

➢ 5) Description

➢ 6) Location

➢ 7) Typ Mark

➢ 8) Friendlies

➢ 9) Egress

Hier wird noch einmal die Bedeutung der einzelnen Lines im Detail erklärt.

IP/BP:

Der Initial-Point ist der Ausgangspunkt des 9-Liners. Auf diesem Ausgangspunkt bauen alle weiteren Informationen auf. Das Flugobjekt fliegt zuerst diesen Punkt an und führt nach gegebenen Informationen den Einsatz aus. Die Battleposition ist eine Kampfzone für Helikopter, von der aus der Helikopter den CAS Auftrag ausführt.

Heading:

Der Heading bezeichnet die Sicht-, Bewegungsrichtung an der sich das CAS Objekt orientieren muss. Hierbei wird mit Gradzahlen gearbeitet. Der Offset ist dabei optional, dieser wird z.B. bei besonderen Gefahrensituationen eingesetzt.

Distance:

Bezeichnet den Abstand, welcher sich zwischen IP/BP und Ziel befindet.

Elevation:

In der Line Elevation wird die Höhe angegeben, auf der sich das Ziel befindet.

Description:

Bei der Description handelt es sich um eine kurze Zielbeschreibung für den Piloten. Er kann sich dadurch besser auf sein zugewiesenes Ziel einstellen.

Location:

Die Location ist das Grid, auf dem sich das Ziel befindet.

Type Mark:

Type Mark beschreibt die Markierung des Ziels. Möglichkeiten hierbei sind z.B. Rauch, Laser, oder keine Markierung.

Friendlies:

Friendlies gibt an, ob und wo sich verbündete Kräfte aufhalten. Diese können sich optional auch mit z.B. grünem Rauch markieren. Ist der CAS Angriff mit "Danger Close" betitelt, wird die Markierung eigener Truppen zur Pflicht. Wenn keine eigenen Truppen in der Nähe sind wird durch den FAC "No Factor" gemeldet.

Egress:

Der Egress bestimmt die Abflugrichtung des Flugobjekts. Ist z.B. der Luftraum hinter dem Ziel nicht aufgeklärt, kann es unmöglich durch diesen Bereich abdrehen und zur IP/BP zurückkehren.

Aktionsphase

Nachdem der Liner über Funk an den Piloten übermittelt wurde, beginnt die Aktionsphase. Der Pilot beginnt mit der Ausführung der Befehle.

Gehen wir von einem 9-Line-Briefing aus, bei dem der Pilot den 9-Liner bereits ausgewertet hat und bei der IP auf Standby steht. Ab der IP, dem Zentrum des Briefings beginnt der Angriff. Damit Pilot und FAC Anhaltspunkte über den Status des CAS haben, gibt es 4 kurze Meldungen an Schlüsselpunkten des Angriffs.

Die erste Meldung gibt der Pilot bei Erreichen der IP durch: "Reaper inbound, kommen". Der FAC hat hier zwei Optionen. Entweder die Bestätigung zur weiteren Ausführung nach Plan oder eine letze Abbruchchance. Zum Bestätigen des Angriffs wird "Continue" und zum Abbruch des Angriffs "Abort" verwendet.

Gehen wir davon aus der Pilot bekommt das "Continue". Laut 9-Liner wurde das Ziel mit rotem Rauch markiert. Für den Pilot bedeutet das, dass er sich sobald er Sichtkontakt zum

Ziel hat, beim FAC mit "Spot" melden muss. Sollte er das Ziel nicht erkennen ist "No Spot" zu verwenden, wenn letzteres eintritt, dreht der Pilot ab. Keinesfalls schießt er nach Vermutung.

In unserem Beispiel gehen wir wieder davon aus, dass der Pilot "Spot" durchgibt. Ist er feuerbereit meldet er "Tally". Darauf muss der FAC ihm schnellstmöglich "Cleared Hot" funken, da der Pilot noch keine Feuerfreigabe hat. Sollte der Pilot das Ziel erfasst haben, jedoch kein "Cleared Hot" hören, dann ist der Angriff abzubrechen und über die Abflugszone zurück zur IP zu fliegen. Kommt es vor, dass der Pilot das Ziel sieht, aber aus Gründen nicht feuerbereit ist, meldet er "No Joy". Nach dem Angriff meldet der FAC je nach Erfolg "Hit" oder "Miss", um den Piloten Feedback zu geben.

Beispiele

Hier sind noch einmal zwei komplette CAS Beispiele hinterlegt. Die Theorie der letzten Kapitel wird hier angewendet und zum besseren Verständins mit Bildmaterial verdeutlicht. Grau stellt hier einen Trupp mit FAC dar, Adler die CAS Kapazität

Helikopter CAS

Wir gehen von bereits abgeschlossenem Check-in Briefing aus. Grau hat einen Panzer aufgeklärt. Der Trupp will, dass Adler den Panzer mit einem Kampfsprung ausschaltet, dazu benutzen sie einen 9-Liner.

CAS Helicopter.JPG

Grau arbeitet den 9-Liner aus und klinkt sich auf die Frequenz von Adler. Der Trupp plant das Ziel mit Laser zu markieren, sodass Adler aufsteigen kann, den Laser aufschaltet und eine Hellfirerakete abfeuert, um dann sofort wieder abzutauchen.

"Grau meldet sich auf Funkfrequenz an, Adler hier Grau, kommen."
"Adler hört, kommen."
"Adler bereit für 9-Liner, kommen?"
"Adler bestätigt, bereit für 9-Liner, kommen."
"Grau verstanden, 9-Liner lautet wie folgt.

Typ 1 Angriff,

(1) BP Alpha,

(2) Heading Südost [ ] Grad,

(3) Distance [ ] Meter,

(4) Elevation [ ]Meter,

(5) Description 1x MBT,

(6) Location [ ]-[ ] (Koordinate),

(7) Typ Mark Laser,

(8) Friendlies [ ] Meter Nord,

(9) Egress Nordwest,

Remarks, es wird mit Kampfsprüngen gearbeitet, lasergelenkter Raketenangriff. So verstanden, kommen?"
"Adler bestätigt 9-Liner, 

(6) Location [ ]-[ ] (Koordinate), 

(8) Friendlies [ ] Meter Nord, kommen"
"Grau bestätigt, melden wenn bei BP Alpha"

Adler bewegt sich im Tiefflug zu BP Alpha, um nicht aufgeklärt zu werden. Nach Erreichen des BP meldet Adler sich wieder bei Grau.

"Grau hier Adler, kommen."
"Grau hört, kommen."
"Adler bei BP Alpha, bereit für Kampfsprung, Laser on, kommen."
"Grau bestätigt, bereit für Kampfsprung, lasing, kommen."
"Adler bestätigt, lasing, Sprung auf Befehl."
"Hier Grau, Sprung!"

Adler führt einen Kampfsprung aus.

"Spot!"
"Tally!"
"Cleared Hot!"
"Hit!"
"Adler taucht ab."

Jet CAS

Ausgangslage: Grau soll dem Zug bei der Einnahme einer Stadt zuarbeiten. Der Auftrag ist die Deaktivierung eines Funkturms, um die Kommunikation des Feindes zu schädigen. Der Funkturm wird u.a. von einem schwer gepanzerten Fahrzeug bewacht.

CAS Jet.JPG

Da sich noch keine Gelegenheit ergeben hat, klinkt sich der FAC auf die Frequenz von Reaper (Jet) ein und verlangt von ihm ein Check-in Briefing.

"Grau meldet sich auf Funkfrequenz an, Reaper hier Grau, kommen."
"Reaper hört, kommen."
"Reaper, Anfrage auf Check-in Briefing, kommen."
"Reaper bestätigt, Check-in Briefing lautet wie folgt. 

1x A10 Thunderbolt II. 

Altis Airport.

Gau-8 30mm 1000x, GBU-12 4x, Hydras 14x, Maverickraketen 2x, Sidwinderraketen 2x,

TOS 10 Minuten."
"Grau bestätigt Check-in Briefing, melde mich bei Bedarf, Ende."

Nach abschließender Planung des FACs, meldet er sich wieder auf der Frequenz.

"Grau meldet sich auf Funkfrequenz an, Reaper hier Grau, kommen."
"Reaper hört, kommen."
"Reaper bereit für 9-Line Briefing, kommen?"
"Reaper bestätigt. Bereit für 9-Line Briefing, kommen."
"Grau verstanden, 9-Line Briefing lautet wie folgt.

Typ 2 Angriff,

(1) IP Romeo,

(2) Heading Süden [ ] Grad,

(3) Distance [ ] klicks,

(4) Elevation [ ] Meter,

(5) 1x MBT,

(6) Location [ ]-[ ] (Koordinate),

(7) Typ Mark roter Rauch,

(8) Friendlies [ ] klicks, Nordwest,

(9) Egress Nordwest,

Remarks: Waffeneinschränkungen: GBU-12. So verstanden Reaper, kommen?"
"Reaper bestätigt, 

(6) Ziel auf [ ]-[ ] (Koordinate), 

(8) Verbündete [ ] Meter Nordwest, kommen."
"Grau bestätigt, melden bei IP Romeo."

Zwei Minuten später, erreicht Reaper IP Romeo und meldet sich bei Grau.

"Reaper inbound, kommen."
"Continue, lasing."
"Spot."
"Tally."
"Cleared Hot."

Einschlag der Bombe, das Ziel wurde getroffen

"Hit, Standby auf IP Romeo, kommen."
"Bestätige Hit, Abflug [ ], Standby auf IP Romeo."