Formationen

Aus TTT Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Formationen im Trupp

Die Formationen gehören zu den Basiskenntnissen, die jedes Mitglied des TTT beherrschen sollte. Um sich durch das Gelände zu bewegen, verwendet man Formationen. Diese können je nach Lage für den Trupp von Vor- oder Nachteil sein. Übliche Formationen im TTT sind der Stack, die (Buddy-)Kolonne und die Schützenkette. Bei allen Formationen gilt: Taktischer Nutzen ist wichtiger als schablonenhaft dem Schema zu entsprechen. Sie können also je nach Lage leicht angepasst werden.

Der Stack

Stack 6mann.png Der Stack ist gedacht als Sammelformation vor dem Abmarsch und als Bewegungsformation beim Aufsitzen auf unterschiedliche Fahrzeuge. Zudem dient er als Formation für den direkten Zugriff in Räume (siehe CQB). Der Stack wird in den klassischen "engen Stack" und den "weiten Stack" unterteilt, wobei 'eng' und 'weit' sich auf die Abstände der einzelnen Buddyteams bezieht.

Die Kolonne

Formationen Kolonnen.png Die Kolonne dient als Standardformation für den Marsch und als Formation im offenen Gelände. Hierbei wird die klassische Kolonne von der im TTT üblichen Buddy-Kolonne unterschieden. Die Buddy-Kolonne garantiert, dass beispielsweise MG-Schütze und MG-Assistent zusammenbleiben. Zudem verringert sie die Ausfallzeit, da sich Buddies gegenseitig besser unterstützen können und in Sprachreichweite bleiben. Die Abstände der Buddy-Teams sollten etwa 20 Meter betragen.

ACHTUNG: Untereinander laufen die Buddys keinesfalls, wie hier dargestellt, strikt hintereinander. Sie laufen jeweils, in bequemem Abstand zueinander, versetzt.

Die Schützenkette

Formationen Schuetzenkette.JPG Die Schützenkette dient zum Bezug einer Stellung, in Deckung an Mauern und – in Ausnahmefällen – zum Anmarsch auf einen Feind. Sie bietet maximale Feuerkraft in die vermutete Feindrichtung, lässt jedoch die Flanken und den Rückraum ungesichert. Die Schützenkette kann durch entsprechende Flanken- und Rücksicherung effizienter gestaltet werden.

Formationen im Zug

Bei der direkten Zusammenarbeit von Trupps im Rahmen des Zuges werden Zugformationen angewendet. Sind daran mehr als zwei Trupps und Zugführung beteiligt, bewegt sich der dritte Trupp hinter der Formation in einer ihm befohlenen Formation. Eine Zugkolonne mit drei Trupps nebeneinander gibt es im TTT nicht.

Zugkolonne

Formationen Zugkolonne.JPG

Bei der Zugkolonne bewegen sich die beiden Trupps gestaffelt hintereinander. Dabei folgt jedem Buddy-Team ein seitlich versetztes Buddy-Team des anderen Trupps. Die Spitze wird vom ersten Buddyteam des rechten Trupps übernommen. Die Zugführung folgt mittig hinter den beiden Trupps.

ACHTUNG: Untereinander laufen die Buddys keinesfalls, wie hier dargestellt, strikt hintereinander. Sie laufen jeweils, in bequemem Abstand zueinander, versetzt.

Zugkolonne (weit)

Formationen Zugkolonne weit.PNG Bei der Zugkolonne (weit) bewegen sich die beiden Trupps nebeneinander in Buddy-Kolonne. Dabei ist beim linken Trupp das zweite Buddy-Team nach links statt nach rechts versetzt. Die Zugführung folgt mittig hinter den beiden Trupps. Die Zugkolonne (weit) eignet sich für weiträumig offnenes Gelände und bietet im Vergleich zur normalen Zugkolonne durch die seitlich versetzten Buddy-Teams bessere Feuerbereiche nach vorne.

ACHTUNG: Untereinander laufen die Buddys keinesfalls, wie hier dargestellt, strikt hintereinander. Sie laufen jeweils, in bequemem Abstand zueinander, versetzt.

Alle dargestellten Formationen können sinngemäß auch mit einer abweichenden Truppstruktur (z.B.: 8-Mann-Trupps) angewendet werden.