Funken und Kommunikation

Aus TTT Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anforderungen an einen Funker

Der Funker stellt im Gefecht die rechte Hand des Truppführers dar. Es ist seine Aufgabe, Informationen zu übermitteln und entgegenzunehmen. Dazu müssen sie die Anweisungen des Truppführers verkürzt übermitteln und Informationen von anderen Trupps an den Truppführer weitergeben. In vielen Trupps besitzt der Funker weiterhin die Aufgaben wie jeder Soldat auch, sei es die Beobachtung und Sicherung eines Gebietes oder die Aufnahme eines Feuerkampfs. Dies muss zusätzlich zur Herstellung einer Informationsschnittstelle geleistet werden. Zusammengefasst ist der Funker DAS Bindeglied zwischen den einzelnen Teams und zuständig für jegliche Kommunikation zwischen diesen. Je präziser die übermittelte Information, desto besser kann der Empfänger reagieren. Ein guter Funkspruch kann (virtuelle) Leben retten.

Funkcheck

Zu Beginn jeder Mission wird vom OPL-Funker ein kurzer Funkcheck durchgeführt. Dabei findet sich der Funker auf den verschiedenen Frequenzen ein und prüft, ob sein Gesprächspartner den Funk hören kann.  Dies vermeidet Komplikationen, falls im Gefecht der Funkpartner am Funkverkehr nicht teilnehmen kann. Nachfolgend findet ein Funkcheck zwischen der OPL und Zug Braun statt:

Gelb: „Braun, hier Gelb, Funkcheck Frequenz 30, kommen!“
Braun: „Hier Braun, bestätige Funkcheck auf Frequenz 30, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, Funkcheck bestätigt, Ende!“

Anrufarten

Das Anrufen stellt im Funkverkehr der Beginn eines jeden Gesprächs dar, hier legt der Anrufer fest, mit wem er ein Funkgespräch aufbauen möchte. Wir unterscheiden 3 verschiedene „Anrufarten“, den Einzelanruf, den Reihenanruf und den Sammelanruf. Ein Anruf baut sich, je nach „Anrufart“, anders auf.

Einzelanruf

Beim Einzelanruf gibt es einen Sender und genau einen Empfänger. Gezeigt werden Beispiele mit Team Blau als Sender und Team Grün als Empfänger:

Blau: „Grün, hier Blau kommen!“

Anschließend muss das Team, das angerufen wurde, auch antworten, um zu signalisieren, dass es bereit für einen Funkspruch ist:

Grün: „Hier Grün, kommen!“

Das Schlüsselwort „kommen“ signalisiert hierbei, dass der Gesprächspartner eine Antwort erwartet und das der Funkspruch zu Ende ist, der Empfänger also antworten kann.

Reihenanruf

Beim Reihenanruf gibt es einen Sender und mehrere Empfänger, die Empfänger antworten dabei in der Reihenfolge, in der sie angerufen wurden. Sollte ein Team nicht antworten, wird das Team nach 5 Sekunden übersprungen und das nächste Team in der Reihe reagiert auf den Anruf. Beispiel mit Team Grün als Sender und Team Blau und Rot als Empfänger.

Team Grün: „Blau, Rot, hier Grün, kommen!“

Team Blau wurde zuerst angerufen, antwortet also auch zuerst, danach kommt Team Rot:

Team Blau: „Hier Blau, kommen!“
Team Rot: „Hier Rot, kommen!“

Sammelanruf

Beim Sammelanruf werden alle teilnehmenden Teams von einem Sender angerufen. Die Empfänger antworten dazu wie beim Reihenanruf, allerdings in einer vorher festgelegten Reihenfolge. Im TTT wird die Frequenz, auf dem die Teams sich befinden, auch als Reihenfolge verwendet, das Team auf der niedrigsten Frequenz beginnt mit der Antwort bis zum Team mit der höchsten Frequenz.

Beispiel:

Gelb: „Gelb an alle, kommen!“

– Antworten –

Grün: „Hier Grün, kommen!“
Blau: „Hier Blau, kommen!“
Rot: „Hier Rot, kommen!“
Braun: „Hier Braun, kommen!“
Grau: „Hier Grau, kommen!“
Adler: „Hier Adler, kommen!“

Gesprächsverlauf

Während des Gesprächs sollte darauf geachtet werden, sich auf das absolut Notwendigste zur Informationsübermittlung zu beschränken. Pausen oder überflüssige Ausschweifungen während des Gesprächs behindern nur die Kommunikation und kosten wertvolle Zeit. Während der Mission sollten regelmäßig Statusberichte an die Operationsleitung übermittelt werden, zum Beispiel wenn der Auftrag erledigt wurde. Hier sollte angegeben werden, wie der Status der aktuellen Aufgabe ist, ob es Verwundete im Team gibt und wie der Munitionsstand ist.

Bei der Übermittlung von Informationen ist es hilfreich, wenn der Funkpartner die Informationen noch einmal wiederholt. Damit wird sichergestellt, dass die Informationen verstanden wurden. Hierbei werden die Schlüsselwörter „so verstanden“ und „so bestätigt“ verwendet. Das erste markiert den Beginn der Wiederholung des eingegangenen Funkspruches.

Sollte die Information nicht wiederholt werden, ist nur mit den Schlüsselworten „verstanden“ oder „bestätigt“ ohne das „so“ zu arbeiten.

Beispiel (Anruf erfolgte bereits):

Rot: „Hier Rot, haben Feindpatrouille gesichtet, 4 Mann bei Grid 054 – Strich - 168, kommen!“
Grün: „Hier Grün, so verstanden, Feindpatrouille mit 4 Mann bei Grid 054 – Strich - 168, kommen!“

„So bestätigt“ wird verwendet, wenn der Funkspruch vom Funkpartner komplett wiederholt wurde und keine Verständnisfehler erkennbar sind.

Beispiel (Weiterführung des Gesprächs von oben):

Rot: „Hier Rot, so bestätigt, Ende!“


Sollte dennoch Verständnisfehler auftreten, ist eine Bestätigung des Funkspruchs nicht möglich. Stattdessen muss der Funkspruch abgelehnt und erneut übermittelt werden.

Beispiel (Anruf erfolgte bereits):

Rot: „Hier Rot, haben Feindpatrouille gesichtet, 4 Mann bei Grid 054 –Strich - 168, kommen!“
Grün: „Hier Grün, so verstanden, Feindpatrouille mit 4 Mann bei Grid 067 – Strich - 145, kommen!“
Rot: „Hier Rot, negativ, ich wiederhole: Feindpatrouille gesichtet, 4 Mann bei Grid 054 – Strich - 168, kommen!“


Des Weiteren ist es wichtig, bei jedem Funkspruch seinen Teamnamen zu nennen, um eindeutig identifizierbar zu bleiben. Dies geschieht durch „Hier <Team Name>, …“ zu Beginn jedes Funkspruchs. Sollten mehrere Informationen während eines Funkspruchs durchgegeben werden, die inhaltlich voneinander getrennt sind, kann das Schlüsselwort „Trennung“ verwendet werden.

Beispiel:

- Anruf erfolgte bereits –

Grau: „Hier Grau, haben Feindkontakt ausgeschaltet, keine Verwundeten, Auftrag ausgeführt, Trennung - erwarten weitere Befehle, kommen!“

Weiterhin kann „Trennung“ verwendet werden, um mehrere Befehle an mehrere Teams in einen Funkspruch zu erteilen, z.B. bei einem Reihen – oder Sammelanruf.

Beispiel:

Grün: „Blau, Rot, hier Grün, kommen!“
Blau: „Hier Blau, kommen!“
Rot: „Hier Rot, kommen!“
Grün: „Hier Grün, Blau rückt weiter die Straße vor und sichert die Häuser, Trennung, Rot sichert die rechte Flanke von Blau, kommen!“

Gespräch beenden

Für das Beenden eines Funkgesprächs gibt es eine große Regel: Derjenige, der ein Gespräch eröffnet, muss es auch beenden. Damit wird vermieden, dass der Gesprächspartner abgewürgt wird, obwohl dieser noch Fragen oder Befehle an seinen Funkpartner abgeben will.

Falsches Beispiel:

– Anruf erfolgte bereits –

Grün: „Hier Grün, rücken Sie weiter die Straße vor, bis Sie die Kreuzung erreichen, kommen!“
Blau: „Hier Blau, ich wiederhole: rücken weiter die Straße vor, bis die Kreuzung erreicht wurde, Ende!“

Hier hat Blau einfach das Gespräch beendet, ohne Grün die Gelegenheit zu geben, weitere Informationen zu übermitteln, Grün müsste nun erneut anrufen, was unnötig Zeit kostet.

Richtiges Beispiel:

– Anruf erfolgte bereits –

Grün: „Hier Grün, rücken Sie weiter die Straße vor, bis Sie die Kreuzung erreichen, kommen!“
Blau: „ Hier Blau, so verstanden, rücken weiter die Straße vor, bis die Kreuzung erreicht wurde, kommen!“
Grün: „Hier Grün, so bestätigt, Ende!“

An- und Abmelden im Funkkreis

Wenn ein Funker den Funkkreis wechselt, um beispielsweise Informationen an die OPL zu übergeben, dann muss dieser sich vorher anmelden. Sobald die Informationen übermittelt wurden, meldet sich der Funker vom Funkkreis ab und wechselt wieder auf seinen Funkkreis.

Anmelden im Funkkreis

Das Anmelden im Funkkreis wird vor dem eigentlichen Anruf gesetzt. Mit der Anmeldung wird bekanntgegeben, dass sich nun ein weiterer Funkpartner im Funkkreis befindet. Im folgenden Beispiel meldet sich Team Grau auf den Kanal von Team Rot an:

Grau: „Rot, hier Grau, Grau meldet sich an, kommen!“
Rot: „Hier Rot, kommen!“

– weiterer Gesprächsverlauf –

Abmelden im Funkkreis

Wenn das Gespräch beendet ist, kehrt der Funkpartner, der sich auf dem Funkkanal angemeldet hat, wieder zurück in seinen eigenen Funkkreis, wenn nicht anders befohlen. Dabei gibt dieser die Information, dass er sich abmeldet. Beispiel:

Grau: „Hier Grau, melde mich ab, Ende!“

Bildung eines Funkkreises

Wenn zwei oder mehrere Trupps über einen längeren Zeitraum zusammen agieren, ist es sinnvoll einen gemeinsamen Funkkreis zu bilden, dies geschieht meist auf Befehl der Operationsleitung. Die Trupps erhalten dabei eine neue Frequenz, behalten aber ihren Rufnamen bei. Sobald die Aufgabe, für dessen Zweck der Funkkreis gebildet wurde, erfüllt wurde, wird der Funkkreis eigenständig aufgelöst. Die Operationsleitung muss dabei in Kenntnis gesetzt werden, dass die beteiligten Trupps wieder auf ihren ursprünglichen Frequenzen zu finden sind, siehe dazu An- und Abmelden im Funkkreis.

Funken im Gefecht

Da längere Funkgespräche während eines Gefechts eine Behinderung für den Trupp darstellen, wird das Protokoll während eines Gefechts gekürzt. Das bedeutet, dass der Anruf und die Übermittlung der Informationen zusammen in einem Funkspruch durchgeführt werden.

Im Beispiel befindet sich Grün im Gefecht und ruft die OPL an:

Grün: „Gelb, hier Grün, meldet sich im Funkkreis an, Trennung, stehen unter schwerem Beschuss, benötigen Unterstützung durch CAS, kommen!“

Befohlener Frequenzwechsel

Bei diversen Situationen wird von der Operationsleitung ein Frequenzwechsel auf eine vorher festgelegte Frequenz befohlen. Dabei wechseln sämtliche angesprochene Teams ohne Bestätigung auf diese Frequenz. Beim TTT wird diese Praxis hauptsächlich bei Konvoibildung eingesetzt. Dabei weist die Operationsleitung einen Frequenzwechsel auf die Konvoifrequenz an.

Beispiel:

Gelb (OPL): „Hier Gelb, Frequenzwechsel auf Konvoi Frequenz, Ende!“

Korrigieren und Annullierung eines Funkspruchs

Natürlich kann es vorkommen, dass während eines Funkspruchs Fehler bei der Übermittlung der Information auftreten oder sich die Situation während oder nach dem Funkspruch geändert hat. Dazu kann man einen Funkspruch korrigieren oder annullieren, damit der Funkpartner über die Änderungen in Kenntnis gesetzt werden kann.

Korrektur eines Funkspruchs

Korrektur eines Funkspruchs, mitten im Funkspruch:

– Anruf erfolgte bereits –

Grau: „Hier Grau, melden T-90 auf Grid null zwo sechs – ich korrigiere/berichtige: null drei drei – Strich - fünf zwo sieben, kommen!“

Korrektur eines Funkspruchs, nach dem Funkspruch:

– Anruf erfolgte bereits –

Grau: „Hier Grau, melden T-90 auf Grid null zwo drei – Strich – fünf zwo sieben, kommen!“

– Fehler wird bemerkt –

Hier muss angegeben werden, welche Information genau korrigiert wird (Feindstärke, Grid, Verwundetenanzahl usw.).

Grau: „Ich korrigiere/berichtige Grid: null drei drei – Strich - fünf zwo sieben, kommen!“

Annullierung eines Funkspruchs

Annullierung eines Funkspruchs, mitten im Funkspruch:

– Anruf erfolgte bereits –

Blau: „Hier Blau, melden Feindpatrouille, 6 Mann auf Grid ... - Trennung – ich annulliere diesen Funkspruch, kommen!“

Annullierung eines Funkspruchs, nach dem Funkspruch:

– Anruf erfolgte bereits –

Blau: „Hier Blau, melden Feindpatrouille, 6 Mann auf Grid null drei drei – Strich – fünf zwo sieben, kommen!“
Blau: „Grün, hier Blau, annullieren vorherigen Funkspruch, kommen!“

Unterbrechen eines Funkgesprächs

Es kann vorkommen, dass man sich in einem anderen Funkkreis anmelden möchte, um eine wichtige Mitteilung zu übergeben, bemerkt aber dabei, dass bereits ein Funkgespräch auf dieser Frequenz stattfindet. Hierbei sollte der Funker darauf achten, ob die Wichtigkeit seiner Mitteilung die Wichtigkeit des Gesprächs überwiegt. Bei absoluten Notfällen ist es also erlaubt, das bereits stattfindende Gespräch zu unterbrechen und ein eigenes Funkgespräch zu eröffnen. Dies wird mit den Schlüsselwörtern „Break, Break“ eingeleitet. Die beiden Gesprächspartner, die dadurch unterbrochen werden, sollten daraufhin ihr Gespräch unmittelbar ohne jedwede Bestätigung einstellen und auf die Nachricht des „Unterbrechers“ warten.

Beispiel (Grau wechselt auf die Frequenz von Gelb, um CAS anzufordern, unterbricht dabei Konversation zwischen Grün und Gelb):

Grün: „Hier Grün, [Inhalt der Nachricht], kommen.

– Grau unterbricht Gespräch –

Grau: „Break, Break, Gelb, hier Grau, benötigen dringend Luftunterstützung, stehen unter schwerem Beschuss und haben Verluste, kommen.“

Halten eines Funkgesprächs

Sollte es während eines Funkgesprächs vorkommen, dass eine Weiterführung für kurze Zeit nicht möglich ist und einer der Gesprächspartner eine kurze Bedenkzeit benötigt, um das Gespräch fortzuführen, ist es möglich, das laufende Gespräch zu halten. Dazu bleiben beide Gesprächspartner weiterhin im gleichen Funkkreis, da das Gespräch noch nicht beendet wurde.

Beispiel (Grau übermittelt Informationen an Grau, Grau benötigt Bedenkzeit, um zu antworten):

Grün: „Hier Grün, [Inhalt der Nachricht], kommen.“
Grau: „Hier Grau, Standby / warten Sie.

– Nach kurzer Wartezeit –

Grau: „Hier Grau, [Inhalt der Nachricht], kommen.“

Anfrage für Freigabe von Sondereinsätzen

Während einer Mission kann es vorkommen, dass ein Team Luft- oder Mörserunterstützung benötigt, im nachfolgenden als „Ressource“ bezeichnet. Bevor ein Team diese Art von Unterstützung erhält, benötigt sie die Freigabe der OPL. Dazu meldet sich das Team, welches eine Ressource benötigt, bei der OPL und übermittelt Informationen über den anzufordernden Sondereinsatz. Um eine Entscheidung zu treffen, ob die Freigabe dieser Ressource erteilt oder verweigert wird, benötigt die OPL Details über die Art des Sondereinsatzes und dessen Rahmenbedingungen (z.B. Anti-Air-Stellungen in der Nähe eines CAS-Einsatzes).

Sollte die Freigabe erteilt sein, meldet sich das Team, welches die Ressource angefordert hat, ab und kehrt auf seinen Funkkreis zurück. Anschließend meldet sich die OPL bei der Ressource, die angefordert wurde und leitet die Informationen weiter. Die Ressource begibt sich dann für die Dauer des Einsatzes auf die Funkfrequenz des Teams, welches diese angefordert hat. Wurde der Auftrag beendet, löst sich die Ressource vom Team und meldet bei der OPL Einsatzbereitschaft. Die Ressource kann dann wieder von anderen Teams angefordert werden.

Beispiel (Zug Grün erbittet Freigabe für CAS bei der OPL):

Grün: „Gelb, Hier Grün, Grün meldet sich an, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, kommen!“
Grün: „Hier Grün, haben mehrere Panzer, 1 Kilometer südwestlich unserer Position gesichtet, bewegen sich auf die Position des Zugs zu – Trennung – erbitten Freigabe für CAS, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, so verstanden, mehrere Panzer, 1 Kilometer südwestlich Ihrer Position, Adler wird sich bei euch melden, kommen!“
Grün: „Hier Grün, so bestätigt, Adler meldet sich bei uns – Trennung – Grün meldet sich ab, Ende!“

– Gelb meldet sich bei Adler an und gibt Einsatz an Adler durch –

Gelb: „Adler, hier Gelb, Gelb meldet sich an, kommen!“
Adler: „Hier Adler, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, Grün meldet mehrere Panzer, 1 Kilometer südwestlich ihrer Position, die sich auf den Zug bewegen – Trennung – meldet euch bei Grün, kommen!“
Adler: „Hier Adler, so verstanden, mehrere Panzer südwestlich von Grün, melden uns bei Grün, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, so bestätigt, Gelb meldet sich ab, Ende!“

– Adler meldet sich nun bei Grün, Auftrag wurde bearbeitet. Adler meldet sich anschließend bei Gelb –

Adler: „Gelb, hier Adler, Auftrag mit Grün ausgeführt, melden Einsatzbereitschaft, kommen!“
Gelb: „Hier Gelb, so verstanden, Auftrag wurde ausgeführt - Trennung – keine neuen Befehle, Rückkehr zur Basis, kommen!“
Adler: „Hier Adler, so bestätigt, melde mich ab, Ende!“

Funkverkehr bei schlechtem Verständnis

Sollte es vorkommen, dass die Funkteilnehmer zu weit voneinander entfernt sind und kein störungsfreies Funkgespräch zustande kommt, kann ein Funkteilnehmer eine Aufforderung zum zweimaligen Sprechen ausgeben. Dabei wird jeder wichtige Teil eines Satzes im Funkgespräch wiederholt, dies gilt auch für den Anruf und die Beendigung des Funkverkehrs.

Beispiel (Funkverkehr zwischen Grün und Adler):

Grün: „Adler, hier Grün, Grün meldet sich auf dem Funkkreis an, kommen.“
Adler: „Grün, hier Adler, verstehen sie schlecht, sprechen sie zwomal, ich wiederhole, sprechen sie zwomal, kommen“
Grün: „Hier Grün, hier Grün, so verstanden, so verstanden, Trennung, Trennung, benötigen Aufklärung, benötigen Aufklärung, südlich unserer Position, südlich unserer Position, kommen, kommen.“

Schematische Darstellung der Funkordnung und -kanäle

Die OPL ist das Verbindungsglied zwischen allen beteiligten Einheiten. Dazu hält sie über die jeweiligen Longrange-Kanäle Verbindung. Ein gemeinsamer "großer" Kanal, in welchem sich alle Kampfeinheiten befinden ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Die Züge führen ihre Gruppen auf dem Zugkanal, auf welchem sich Zugführer und alle Truppführer oder ihre Stellvertreter befinden.

Ein sogenannter Kampfkanal ist ein temporärer "Arbeitskanal" auf dem sich gemeinsam agierende Einheiten abstimmen. Dieser Kanal wird mit Beendigung der Zusammenarbeit wieder aufgelöst.
Funken und Kommunikation Funkkonzept aktuell.png
Funken und Kommunikation Funkkonzept KAMPFKANAL.png