Pionier / EOD

Aus TTT Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was soll mir dieses Dokument vermitteln?

Dieses Dokument beschreibt das Leben und Wirken des Pioniers/EOD im TTT. Es zeigt die Aufgaben und deren Abläufe auf. Zusätzlich wird auf die Handhabung und Wirkung von Equipment, explosiver Ladung und Minen eingegangen. Primär wird hier das Explosive Framework von ACE3[1] behandelt.

Dieses Dokument ersetzt nicht den persönlichen Lernwillen und den praktischen Test. Zusätzlich kann es in Zukunft durch Patch- und/oder Modanpassung Veränderungen geben.

Begriffsklärung Realität vs. ArmA3

Pionier (von französisch pionnier, dt. etwa Wegbereiter, Bahnbrecher) oder genauer

Pionier (Militär)[2], militärisch-technischen Spezialtruppe, die vor allem Bewegungen der eigenen Seite fördern und Bewegungen des Gegners hemmen soll.

In der Realität sorgen die Pioniere der Heereseinheiten dafür, dass die kämpfende Truppe schnell am Ziel ankommt. Hierfür werden z. B. mobile Brücken oder militarisiertes Großbaugerät eingesetzt. Zum Aufklären und Räumen von Minensperren wird spezialisiertes, gepanzertes Gerät eingesetzt oder zu Fuß mit z.B. einem Minendetektor gearbeitet. Auf der Gegenseite soll die Bewegung des Gegners gestört und behindert werden. Hierfür setzt die Pioniertruppe z.B. Sprengmittel ein. Zusätzlich kann die Pioniertruppe natürliche Sperren nutzen oder verstärken (Gräben, Gewässerstauung etc.). Die Pioniertruppe ist auch zu selbstständigen Kampfaufträgen in der Lage.


In ArmA3 wird der “Pionier im TTT” meist eingegliedert in regulären Infantriezügen eingesetzt. Er unterstützt den Gesamtverband mit Sprengungen von feindlichem Material oder schafft Durchgang durch Mauern oder Zäune. Des Weiteren ist der “Pionier im TTT” für das Aufspüren und Entschärfen von Sprengmitteln verantwortlich, sowie für das Instandsetzen von beschädigtem Material.

Minen

Arten

M15 AT Mine

M15 AT Mine

Die M15 AT Mine wird vorzugsweise gegen Fahrzeuge aller Art eingesetzt. Als Sperrmittel kann sie, im Notfall, zur Sperrung von Start - und Landebahnen genutzt werden. Sie muss per Pressure Plate scharf gemacht werden. Zünder:

  • Pressure Plate

VS-50 AP Mine

VS-50 AP Mine

Die VS-50 AP Mine ist eine einfache Antipersonenmine und wird primär gegen Infantrie eingesetzt. Beim Entschärfen ist äußerste Vorsicht geboten. Am besten liegend langsam nähern. Per Pressure Plate wird diese Mine scharf gemacht.

Zünder:

  • Pressure Plate

M26 AP Mine

M26 AP Mine

Die M26 AP Mine - verwandt mit der Bouncing Betty aus dem 2. Weltkrieg - springt nach Auslösung ca. 1m in die Luft und verteilt einen tödlichen Splitterhagel gegen auslösende Infanterie. Beim Entschärfen ist EXTREME Vorsicht geboten! Beim Räumen durch Sprengen ist ebenfalls EXTREME Vorsicht geboten! Innerhalb von 500m sollten alle Einheiten Hardcover beziehen. Besser sprengen als entschärfen!

Zünder:

  • Pressure Plate

M4A1 SLAM

M4A1 SLAM

Als gerichtete projektilbildende Mine wird die M4A1 SLAM primär gegen leicht gepanzerte Ziele eingesetzt. Als Zünder stehen Fernzündung, Magnetzündung von oben oder IR Sensor als Sideattack zur Verfügung. Achtung! M4A1 SLAM explodiert beim Entschärfversuch! Nur durch Beschuss oder Fremdsprengung räumen! Notfalls umfahren!

Zünder:

  • M152 Firing Device
  • M47 Firing Device
  • Timer
  • Magnetic Influence Sensor for Bottom Attack (Magnetsensor, Wirkung nach oben, liegend)
  • IR Sensor for Sideattack (Lichtschranke, Wirkung richtbar, stehend)

PMR-3 AP Tripwire

PM3 tripwire
PM3 tripwire overview

Die PMR-3 AP Tripwire Mine wird zum Sperren von engen Infantriewegen oder innerhalb urbaner Strukturen eingesetzt. Durch berühren oder überlaufen des Stolperdrahtes wird diese Mine ausgelöst. Die Sprengkraft ist vergleichbar mit einer Splittergranate. Am besten liegend annähren und entschärfen.

Zünder:

  • Tripwire

M18A1 Claymore

M18A1 Claymore

Kurz vor dem Vietnamkrieg eingeführt, ist die M18A1 Claymore eine gerichtete Antipersonenmine. Per Fernzündung ausgelöst entfesselt die M18A1 Mine einen gerichteten Hagel aus Stahlkugeln. Splitterwirkung 50 bis 100m gegen Infanterie.

Zünder:

  • M152 Firing Device
  • M47 Firing Device

Wirkung und Räumung

Die Wirkung von Sprengmitteln an Objekten ist maßgeblich von der Modquelle des Objektes abhängig. Zum Beispiel reagieren Vanilla MBTs anders auf Sprengmittel als MBTs aus Mods.

Sprengmittel Infanterie Weich (ungepanzert) Halbhart (TPZ/APC) Hart (KPZ/SPZ) Räumen durch Beschuss/Sprengen
M15 AT Mine
Ttt schmidtlr eod M15 AT Mine.jpg
Löst nicht aus
VS-50 AP Mine
Ttt schmidtlr eod VS-50 AP Mine.jpg
M26 AP Mine
Ttt schmidtlr eod M26 APMine.jpg
M4A1 SLAM
Ttt schmidtlr eod M4A1 SLAM.jpg
PMR-3 AP Tripwire Mine
Ttt schmidtlr eod PM3 tripwire.jpg
M18A1 Claymore
Ttt schmidtlr eod M18A1 Claymore.jpg

Sprengladungen

Arten

Hier werden die unterschiedlichen Sprengladungstypen vorgestellt. Grundsätzlich werden alle Sprengladungen über das ACE Eigeninteraktionsmenü ausgewählt und platziert.

M112 Demolition Block

Der M112 Demolition Block wird primär zum Vernichten von stationären Zielen (Kisten/Fahrzeugen/etc.) eingesetzt. Der Pionier kann mit dem M112 Demolition Block auch Zugänge (Mauern/Zäune) oder Gebäude sprengen. Lässt sich nicht durch Beschuss zünden oder deaktivieren.

M112 Demolition Block ohne Zünder
M112 Demolition Block scharf mit Zünder

Der M112 Demolition Block wird über das ACE Eigeninteraktionsmenü gelegt. Der M112 Demolition Block kann auf den Boden gelegt oder an Objekte angeheftet werden. Das Anheften funktioniert nicht konsistent mit allen Objekten (Vanilla/ACE/sonstige Mods). Im Zweifelsfall den M112 Demolition Block unter/neben das Ziel legen. Für den direkten Schaden (z.B. an einem Ifrit) ist es unerheblich, ob der M112 Demolition Block am oder neben dem Fahrzeug liegt. Für den M112 Demolition Block sind verschiedene Zünder verfügbar.

M112 Demolition Block scharf mit Zünder

M183 Demolition Charge Assembly

Das M183 Demolition Charge Assembly wird primär zum Vernichten von großen oder stark gepanzerten, stationären Zielen (Gebäuden/Panzern/etc.) eingesetzt. Der Pionier kann mit dem M183 Demolition Charge Assembly auch große Zugänge (Mauern/Zäune) oder große Gebäude sprengen. Lässt sich nicht durch Beschuss zünden oder deaktivieren. Ungefähr 10-fache Sprengkraft von M112 Demo Block. Für das M183 Demolition Charge Assembly sind verschiedene Zünder verfügbar (u.a. Zeitzünder stufenlos 30 Sekunden bis 15 Minuten).

M183 Demolition Charge Assembly, kein Unterschied ersichtlich ob scharf oder nicht
M183 Demolition Charge Assembly mit Zünderauswahl (ACE Fremdinteraktion).

Das M183 Demolition Charge Assembly wird über das ACE Eigeninteraktionsmenü gelegt. Das M183 Demolition Charge Assembly kann auf den Boden gelegt oder an Objekte angeheftet werden. Das Anheften funktioniert nicht konsistent mit allen Objekten (Vanilla/ACE/sonstige Mods). Im Zweifelsfall das M183 Demolition Charge Assembly unter/neben das Ziel legen. Für den direkten Schaden (z.B. an einem Ifrit) ist es unerheblich, ob das M183 Demolition Charge Assembly neben oder unter dem Fahrzeug liegt.

Wirkung und Räumung

Die Wirkung von Sprengmitteln an Objekten ist maßgeblich von der Modquelle des Objektes abhängig. Zum Beispiel reagieren Vanilla MBTs anders auf Sprengmittel als MBTs aus Mods.

Sprengmittel Infanterie Weich (ungepanzert) Halbhart (TPZ/APC) Hart (KPZ/SPZ) Räumen durch Beschuss/Sprengen
M112 Demo Block
Ttt schmidtlr eod C4 armed.jpg
+Splitter
M183 Demo Charge
M183 armed.jpg
+Splitter

IED

Übersicht

Aktuell gibt es in ACE zwei IEDs, die man aus dem Inventar verlegen kann.

IED OVERVIEW

Zünder:

  • Pressure Plate
  • Cellphone

Cellphone

Beide IEDs lassen sich per Cellphone fernzünden. Über das Fremdinteraktionsmenü wird der Zünder ausgewählt.

IED select cellphone trigger

Im Anschluss wird oben rechts die “Telefonnummer” angezeigt, unter der die IED gezündet werden kann.

IED show call id

Über das Eigeninteraktionsmenü wird das Cellphone als Zünder ausgewählt.

IED select cellphone

Im Telefon wird die vorher angezeigte Nummer über das Tastenfeld eingegeben. Im Anschluss wird über die “ --- “ Dial Taste die Nummer angerufen. Der Calling Prozess dauert einige Sekunden. Bei Call Ended! ist die IED explodiert. Es ist möglich mehrere Nummern auf die Kurzwahlliste zu setzen.

Cellphone dial menu

Wirkung und Räumung

Sprengmittel Infanterie Weich (ungepanzert) Halbhart (TPZ/APC) Hart (KPZ/SPZ) Räumen durch Beschuss/Sprengen
Small IED (Dug-in)
IED small dugin overview 1.jpg
Small IED (Urban)
IED small urban overview 1.jpg

Zünder

M57 Firing Device

M57 firing device

Das M57 Firing Device (“Clacker”) ist ein drahtloser Fernzünder für viele Arten von Sprengmitteln. Die Reichweite des Zünders beträgt 250m.

M152 Firing Device

M152 firing device

Das M152 Firing Device ist ein drahtloser Fernzünder für viele Arten von Sprengmitteln. Die Reichweite des Zünders beträgt 5000m.

Deadman Switch

Deadman switch

Der Dead Man’s Switch dient als “Totmannschalter”. Verbunden mit verschiedenen Sprengmitteln bringt er diese zur Detonation, wenn der Träger ohnmächtig wird oder stirbt.

Cell Phone

Cellphone detonator

Das Cellphone lässt sich mit verschiedenen Sprengmitteln verbinden. Beim Verbinden wird eine 4-stellige Telefonnummer angezeigt. Ruft man diese Nummer an, explodiert die Ladung nach dem Wählvorgang. Näheres dazu im IED Bereich.

Pressure Plate

Pressureplate

Die klassische Druckplatte. Minen und IEDs lassen sich damit scharf machen. Je nach Minenart wird die Druckplatte durch unterschiedliche Belastung “ausgelöst” und zündet den Sprengsatz.

Time Fuze

Time fuze detonator

Noch ein Klassiker, der Zeitzünder. An unterschiedlichen Sprengmitteln lässt sich ein Zeitzünder anbringen. Dieser ist einmalig einstellbar und im Anschluss NICHT mehr zu ändern! Die Zeitspanne ist von 1 Sekunde bis 15 Minuten stufenlos verstellbar.

IR Sensor

IR sensor

Der IR Sensor ist eine Eigenart der SLAM Mine, kann aber auch an anderen Sprengmitteln verfügbar sein. Der IR Sensor löst aus, sobald er physisch verdeckt wird.

Tripwire

Tripwire fuze

Trip Wire oder auch Stolperdraht. Löst aus, sobald er berührt/überlaufen wird.

Sonstiges

Defusal Kit

Dev kit

Mit dem Defusal Kit im Inventar ist man in der Lage, Sprengsätze und Minen zu entschärfen. Im Prinzip kann jeder mit einem Defusal Kit im Inventar Sprengmittel entschärfen. Allerdings ist es von gesetzten Modulen abhängig, ob man z.B. nur mit einem Toolkit im Inventar entschärfen kann, oder ob Sprengmittel generell beim Entschärfen explodieren.

explosive Modules ACE3

VMH3 Metal Detector (Mine Detector ACE3 Neu)

VMH3 inventory

Der neue Metalldetektor erkennt jegliche Art von Sprengmitteln. Diese müssen nicht mehr scharf sein! Entgegen der Erwartung, entdeckt der Metal detector kein Metall, sondern nur Sprengmittel. Einen Panzer, Zäune oder andere metallische Gegenstände klärt er nicht auf.

VMH3 pistol slot

Der Metalldetektor muss in den Pistolenslot im Loadout gelegt werden.

VMH3 mausradmenue

Über das Mausradmenü wird der VMH3 wie eine Waffe ausgewählt.

VMH3 selfinteraction

Der Metalldetektor muss über das Eigeninteraktionsmenü aktiviert werden. Der Detektor deaktiviert sich, wenn man die Waffe wechselt, in ein Fahrzeug einsteigt oder eine stationäre Waffe bedient.

Vh3 overview

Die Aufklärungsreichweite des VMH3 beträgt exakt 2 Meter und einen Winkel vor dem Pionier. Die Grafik zeigt einen groben Richtwert! Bei einem Fund, gibt der Detekor einen Biepton von sich. Je näher man am Sprengmittel dran ist, desto höher ist die Tonfrequenz. Die Anzeige erfolgt etwas verzögert. Es ist also ÄUSSERSTE Sorgfalt beim Aufklären nötig.

VMH3 range3

Mine Detector ACE3 Alt

ACHTUNG! Veraltet! Bleibt als Archiv hier, deshalb nur mit Screenshot aus der alten Anleitung!

Mine detector obsolet

Wirecutter

Wirecutter

Mit dem Wirecutter ist der Pionier in der Lage, Durchgänge in Zäune zu schneiden. Technisch gesehen “schneidet” man einzelne Zaunelemete “um”. Der Wirecutter muss sich hierfür im Inventar befinden. Per Fremdinteraktionsmenü wählt man das gewünschte Zaunelement aus.

Wirecutter interaction point

Der Fortschritt wird in einem Balken visualisiert. Der Vorgang kann abgebrochen werden.

wirecutter interaction in progress

Der Interaktionspunkt befindet sich immer in der Mitte des Zaunelementes.

Wirecutter interaction position0
Wirecutter interaction position1

Entrenching Tool

Trenchingtool

Das Entrenching Tool (klassisch: Klappspaten) versetzt den Pionier in die Lage auf die schnelle temporäre Stellungen auszuheben. Über das Eigeninteraktionsmenü wird die jeweilige Stellung ausgewählt.

Trenchingtool interaction


Trenchingtool dig menu


Trenchingtool in progress

Aktuell ist es möglich zwei unterschiedliche Stellungen auszuheben.

Small Trench:

Trenchingtool small trench

Big Trench:

Trenchingtool big trench

Praktischer Einsatz

Sprengmittel einsetzen

Über den Einsatz von Minen oder Sprengstoff entscheidet grundsätzlich der Truppführer. Minensperren sind UNBEDINGT für eigene Kräfte zu markieren und ggf. zu überwachen.

Sprengmittel jeglicher Art werden über das Eigeninteraktionsmenü ausgewählt und platziert.

Explosives auswaehrn

Im Anschluss werden die Sprengmittel über das Fremdinteraktionsmenü mit einem Zünder versehen. Hier beispielsweise: eine M15 AT Mine

Pressureplate

Sprengmittel werden im Anschluss entweder durch die Fremdzündung (z.B. Pressure Plate oder Tripwire) oder per Fernzündung gezündet. Die Fernzündung funktioniert über das Eigeninteraktionsmenü. Man wählt dort den Zünder und im Anschluss das jeweilige Sprengmittel aus.

Detonate single item

Zusätzlich kann man alle Sprengmittel, die mit einem Zünder verbunden sind, gleichzeitig zünden.

Detonate all attached item

Sprengmittel aufklären

Wie bereits erwähnt, ist es die Aufgabe des Pioniers feindliche Sprengmittel aufzuklären und ggf. zu entschärfen. Die Aufklärung ist unter Sicherung des Buddys oder eigener Kräfte vorzunehmen.

  • Hierbei kann es zum Beispiel nötig sein, eine ausgewiesene Landezone zu überprüfen. In diesem Fall ist der gesamte Landezonenbereich (vgl. SGA Get to the Chopper) abzusuchen. Ebenso ist ein sicherer Korridor zu räumen. Die geräumten Bereiche sind dem FAC/Funker anzuzeigen.
  • Ein weiteres Beispiel sind Straßen oder andere Anmarschwege. Hierbei ist ein wachsames Auge vonnöten und es ist jederzeit die maximale Aufklärungsreichweite des Mine Detectors zu beachten.
  • Ebenso verdächtige Hindernisse, wie Straßensperren oder auffällig geparkte Fahrzeuge, liegen im Aufklärungsbereich des Pioniers.

Bei einem Sprengmittelfund ist dies dem Truppführer mitzuteilen. Hierbei ist die Art des Sprengmittels und der geplante Entschärfvorgang anzugeben. Diese Informationen ermöglichen es dem Truppführer ggf. einen Sicherheitsabstand für andere Kräfte festzulegen. Über die Entschärfmethode entscheidet der Truppführer in Kommunikation mit dem Pionier vor Ort.

Sprengmittel entschärfen

Entschärfen funktioniert über ACE Fremdinteraktion. Im Inventar muss sich ein Defusal Kit befinden.

C4 arming

Im Anschluss kann die Ladung gefahrlos aufgehoben werden. Ein erneutes scharf machen ist erst nach einem erneuten legen möglich. Aktuell können nur geslottete Pioniere Objekte entschärfen. Es besteht eine sehr geringe Möglichkeit, dass das Entschärfen fehlschlägt und das Sprengmittel explodiert. Entschärfte Sprengmittel sind in JEDEM FALL aufzunehmen und ggf. auf einem Sprengplatz kontrolliert zu entsorgen.


Zusätzlich besteht die Möglichkeit fremde Sprengmittel mit eigenen Sprengmitteln oder durch Beschuss kontrolliert zur Explosion zu bringen. Ebenso ist ein Ausweichen, z.B. durchs Gelände um eine Straßenkreuzung herum, eine Möglichkeit. Hierbei ist eine Markierung der umgangenen Sprengmittel, z.B. per Kartenmarkierung, UNBEDINGT erforderlich! Das ermöglicht nachfolgenden Truppenteilen eine sichere Passage.

Quellen und Links

  1. ACE 3 Explosives
  2. Wikipedia Pionier
https://ace3mod.com/wiki/missionmaker/modules.html

SGA Pionier - Ablauf für Trainer